Zweck

Bereitstellung spezialisierter Informationen zur Beschaffung von Beatmungsgeräten für Intensivkaliber aus globaler Sicht.

Die Welt leidet unter einem schweren Mangel von lebensrettenden Beatmungsgeräten, was zu einer Zunahme der Todesfälle durch Coronaviren führt.

Spezielle, invasive Beatmungsgeräte für akute Atemwege sind Geräte, mit denen Sauerstoff direkt in die Lunge von Personen mit dringender Gefahr eines Lungenversagens geleitet werden kann. Dies ist die Haupttodesursache für Patienten, die mit dem COVID-19-Coronavirus infiziert sind.

Problem

Die Explosion der unerwarteten Nachfrage nach Beatmungsgeräten hat zu einer beispiellosen Krise in der gesamten Lieferkette geführt, sowohl für Verkäufer als auch für Käufer.

Auf der Angebotsseite hat das exponentielle Wachstum infizierter Fälle in nur wenigen Wochen die verfügbaren Beatmungsgeräte in Krankenhäusern übertroffen und die Zahl der Todesfälle erhöht. Diese Situation hat zu sehr schlimmen Umständen geführt, unter denen Ärzte zwischen Patienten wählen mussten und einige weniger Überlebenschancen hatten.

Infolgedessen wurden OEMs von Beatmungsgeräten kürzlich mit Bestellungen bombardiert, von denen die meisten aufgrund mangelnder Produktionskapazität nicht mit der erforderlichen Geschwindigkeit geliefert werden. Einige Hersteller haben begonnen, sich mit Autoherstellern zusammenzutun, um ihre Produktion auf ein undenkbares Niveau zu steigern.

Auf Käuferseite macht es das beeindruckende Nachfragewachstum Regierungen und Krankenhäusern sehr schwer, Beatmungsgeräte zu kaufen. Da die Hersteller mit Aufträgen überfordert sind, hat sich die Verhandlungsmacht auf die Hersteller verlagert.

Die Bewältigung eines beispiellosen Anstiegs der Nachfrage nach Beatmungsgeräten ist nicht die einzige Herausforderung. Zusätzliche Probleme sind die folgenden:

  • Das Fehlen von Informationen zu Beatmungsgeräten, um die aktuelle Verfügbarkeit in Krankenhäusern auf der ganzen Welt sichtbar zu machen. Dies könnte es Krankenhäusern ermöglichen, Beatmungsgeräte zu teilen, wenn diese später nicht besetzt sind.
  • Ohne mit aktualisierten und genauen Informationen über die Anzahl der infizierten Fälle und deren Standort zusammen mit der Prognose zu rechnen, um die Lücke berechnen zu können und die benötigten Beatmungsgeräte im Voraus zu bestellen.
  • Ohne einen Katalog oder ein Verzeichnis aller verfügbaren Lieferanten und ihrer Produkte zu zählen, ist es komplex, die Produktvielfalt und ihre Spezifikationen zu verstehen, um eine effiziente Kaufentscheidung zu treffen.
  • Es fällt den Käufern schwer, ihre Bedürfnisse zu beurteilen, ihre Bedürfnisse mit dem Angebot der Lieferanten abzustimmen und mit den Lieferanten zu interagieren, um den Deal mit dem bestmöglichen Win-Win-Ergebnis abzuschließen.

Lösung

Diese transnationale Community-Plattform soll eine Ressource mit fokussierten Informationen und eine Lösung für einige der Herausforderungen bieten, denen sich derzeit auf globaler Ebene gegenübersehen.

Die Plattform wird derzeit von Freiwilligen als Ressource für Regierungen und Krankenhäuser betrieben. Ziel ist es, am Ende des Tunnels ein Licht zu erzeugen, damit sich die Krankenhäuser vorbereiten und sich mit Beatmungsgeräten der „ICU-Klasse“ ausstatten können. Nur so können wir die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass mit Coronavirus infizierte Patienten diese Pandemie überleben.

de_CHDeutsch (Schweiz)
en_USEnglish fr_FRFrançais es_ESEspañol es_MXEspañol de México etEesti zh_CN简体中文 nl_NLNederlands it_ITItaliano ja日本語 de_CHDeutsch (Schweiz)